Ihre Ansprechpartner in unserem Hause

Dipl.-Kfm. Siegfried Bergmann

Dipl.-Kfm. Siegfried Bergmann

Geschäftsführung

Telefon +49.(0).2553.75940 – 01
Telefax +49.(0).2553.75940 – 04
E-Mail s.bergmann[at]lavida-pflegepartner.de

Zu meiner Person:

“Während meiner Dienstzeit im Sanitätsdient der Bundeswehr absolvierte Ich eine Ausbildung zum Krankenpfleger. Nach 5 Jahren in der Praxis entschied ich mich für ein Studium der „Betriebswirtschaftslehre in Einrichtungen des Gesundheitswesens“ an der Hochschule Osnabrück. Von dieser Kombination medizinischer/ pflegerischer Fachkenntnisse und kaufmännischer Kompetenzen profitiere ich noch heute und habe bisher mehrere Einrichtungen (Langzeitpflege, solitäre Kurzzeitpflege und Tagespflege) betrieben, weiter entwickelt und teils auch neu aufgebaut.

Als langjähriger Initiator von Großprojekten und Betreiber verschiedenartiger Pflegeeinrichtungen möchte ich nun meine Erfahrung, mein Engagement und meine Motivation in die Unternehmung „La Vida Pflegepartner GmbH“ einbringen. In Zeiten des Fachkräftemangels hilft mir mein Fachwissen aus dem zusätzlichen Studium des Personalwesens, um innovative und zukunftsfähige Mitarbeiterkonzepte mit meinem Team zu entwickeln.”

Eike Jonker

Eike Jonker

Geschäftsführung

Telefon +49.(0).2553.75940 – 12
Telefax +49.(0).2553.75940 – 04
E-Mail jonker[at]lavida-pflegepartner.de

Zu meiner Person:

“Nachdem ich 2005 meine Prüfung zum Gesundheits- und Krankenpfleger absolviert habe, bin ich fortlaufend an meinen Aufgaben gewachsen. So habe ich während meiner Zeit als Gemeindepfleger in der ambulanten Pflege die Fachweiterbildungen zur Heim- und Pflegedienstleitung abgeschlossen.

In den Folgejahren habe ich die teilstationäre, die stationäre, sowie die außerklinische Intensivpflege kennenlernen dürfen.

Das so erworbene Wissen aus den jeweiligen Pflegesituationen bilden heute die Grundlage meines pflegerischen Sachverstandes.

Neben der Entwicklung und Implementierung von Strukturmodellen ist das Verständnis über den Zweck und Inhalt des Pflegegesetzes mein heutiges Steckenpferd.”

Zur Intention, dem Pflegeverständnis und der aktuellen Situation in der Pflege

Immer mehr 50-70-Jährige leben in Singlehaushalten. Das bevorzugte Konzept des Bundesgesundheitsministeriums „ambulant vor stationär“ erfüllt oftmals nicht die Erwartungen der Pflegebedürftigen. Denn in der ambulanten Versorgung können bestenfalls nur 6 von 24 Stunden täglich abgedeckt werden – sowohl pflegerisch als auch in Form von Betreuung und der hauswirtschaftlichen Unterstützung.

In stationären Einrichtungen dagegen sind die Mitarbeiter/innen der Pflege, der Betreuung und der Hauswirtschaft 24 Stunden täglich und das an 7 Tagen in der Woche ansprechbar und abrufbar. Das Bedürfnis des sozialen Austausches durch den täglichen Kontakt mit den Mitbewohnern, Mitarbeitern und Besuchern der Einrichtungen wird gefördert und ein Leben in Gemeinsamkeit ist schließlich lebenswerter als in Einsamkeit.

Die Entscheidung des Pflegebedürftigen, welche Versorgungsform für ihn persönlich die richtige ist, bleibt eine individuelle und auf persönliche Faktoren bezogene Entscheidung. Wir möchten jedoch den Ansatz „Lieber stationär gemeinsam – als ambulant einsam“ in unseren Einrichtungen mit Inhalt und Leben füllen. Mit der La Vida Pflegepartner GmbH wollen wir daher eine Unternehmung schaffen, bei der der Mensch immer im Vordergrund steht.

Schenken Sie uns Ihr Vertrauen – Wir werden Sie nicht enttäuschen!

Siegfried Bergmann

Geschäftsführung

Für die meisten Menschen ist die gewohnte häusliche Umgebung der Ort, an dem man seinen Lebensabend verbringen möchte. Die Umsetzung dieses Wunsches bringt jedoch auch Probleme mit sich, die sich in jungen Jahren nicht absehen lassen. Häufig sind es die altersbedingten Diagnosen, die die Versorgung in den eigenen vier Wänden nicht mehr möglich machen.

Oftmals ist dies kein schleichender Prozess, sondern eine akute Erkrankung wie zum Beispiel ein Schlaganfall, der pflegende Angehörige an die Grenzen der Belastbarkeit bringt. Dann ist ein Aufenthalt in einer Pflegeeinrichtung oftmals der einzig gangbare Weg. Und hier setzt meine Intention an. Erst mit dem Wissen um gute Pflegequalität kann man seine pflegebedürftigen Angehörigen beruhigt in die stationäre Dauerpflege geben. Es kann für die stationäre Pflege nur eine Maßgabe geben:

An erster Stelle steht der Bewohner – Sein Wohl ist das Ziel unseres Handelns!

Eike Jonker

Geschäftsführung